Barack Obama trinkt Markus Schneider- und Dreissigacker-Wein

Die Weingüter Dreissigacker und Markus Schneider haben in diesen Tagen allen Grund zur Freude, denn kein Geringerer als Barack Obama genoss während seines Berlin-Besuchs die Weine der beiden renommierten Familienbetriebe.

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika war anlässlich eines Arbeitsbesuches in der deutschen Hauptstadt und nahm am Abend des 19. Juni 2013 gemeinsam mit seiner Frau Michelle an einem offiziellen Dinner im Schloss Charlottenburg teil. Bekocht wurden sie dort vom Berliner Sternekoch Tim Raue, der auch für die Weinauswahl verantwortlich zeichnete. “Ich habe mich bei der Zusammenstellung des Menüs von meiner Heimatstadt Berlin inspirieren lassen und deshalb unter anderem Kabeljau mit Schmorgurken, Königsberger Klopse und Bienenstich serviert. Die Weine von Jochen Dreissigacker und Markus Schneider begleiten unsere Gerichte schon seit vielen Jahren. Ihr moderner deutscher Stil, der sich in aromatischen, saftigen und doch eleganten Weinen zeigt, passt einfach wunderbar zu meiner Küche und zu diesem Anlass. Für mich präsentieren die beiden Winzer, ebenso wie ich, das moderne Deutschland: global gebildet und in ihrer Region zuhause”, so Tim Raue.

Jochen Dreissigacker und Markus Schneider sind stolz darauf, dass ihre Weine als Begleitung für diesen besondere Anlass ausgesucht wurden: “Unsere Weine werden auf der ganzen Welt ausgeschenkt – in Dubai, Norwegen, Südafrika und natürlich in den USA. Bis in das Weiße Haus haben wir es zwar bisher noch nicht geschafft, mit dem Abendessen im Schloss Charlottenburg sind wir unserem Ziel jedoch zumindest ein Stückchen näher gekommen. Wir hoffen sehr, dass dem Präsidenten unsere Weine geschmeckt haben und er spätestens jetzt weiß, dass sich die deutschen Weine im internationalen Vergleich vor niemandem verstecken müssen.”

Beim Empfang wurde Barack Obama, seiner Frau Michelle, Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie den rund 250 Gästen ein 2011 Dreissigacker Riesling Sekt trocken sowie ein 2012 Markus Schneider Weissburgunder trocken serviert. Zum Vier-Gänge-Menü von Tim Raue – weißer Spargel und Zitronenschaum mit Saiblingskaviar und Sauerampfer, Kabeljau mit Schmorgurken, Creme von Staudensellerie und Estragon, Königsberger Klopse vom Kalb, Muskatblütenbrösel, Rote Bete-Apfel-Salat und Stampfkartoffeln sowie Bienenstich mit Aprikosensorbet – genossen die Gäste anschließend den 2012 Kaitui Sauvignon Blanc vom Weingut Markus Schneider, den 2009 WUNDERWERK Spätburgunder trocken sowie die 2011 Rieslaner Beerenauslese Bechtheimer Heilig-Kreuz vom Weingut Dreissigacker.

Das in dritter Generation geführte Weingut Dreissigacker befindet sich mitten in Bechtheim, einem knapp 2000-Seelen Dorf im Landkreis Alzey-Worms. Geführt wird das Weingut von Jochen Dreissigacker, der mit seinen Weinen deutliche Akzente in der deutschen Rieslingkultur setzt. Seit 2007 ist sein Weingut Öko-zertifiziert, denn der 30-jährige Winzer arbeitet besonders schonend und naturnah. Nachhaltigkeit und der Schutz der Natur stehen im Vordergrund seiner Arbeit – aus diesem Grund wachsen in den Weinbergen wilde Beikräuter, auf Enzyme oder Pestizide wird dafür gänzlich verzichtet. Dank dieser durchdachten Philosophie entstehen natürliche und unverfälschte Weine von hoher Qualität. Weine, die die Typizität des einzigartigen Bechtheimer Kleinklimas widerspiegeln und mit viel Geduld und Sorgfalt produziert werden. Mehr als 60 Prozent der produzierten Weine sind Rieslinge, fast 95 Prozent sind trockene Weine, nur fünf Prozent sind fruchtig und edelsüß. Auffällig ist der Stil der Weine, denn insbesondere die Rieslinge von Jochen Dreissigacker sind besonders kraftvoll, cremig und konzentriert.

Als ideale Essensbegleiter sind in den vergangenen Jahren auch Sterneköche wie Tim Raue, Alfons Schuhbeck, Frank Buchholz und Gordon Ramsey auf die hervorragenden Tropfen aufmerksam geworden. Aber auch die Lorenz Adlon Weinhandlung in Berlin, das Burj al Arab in Dubai, das Louis C. Jakob in Hamburg, die Sansibar auf Sylt oder das Hotel Überfahrt am Tegernsee zählen zu den Kunden des Bechtheimer Weinguts. Jochen Dreissigacker gilt nicht ohne Grund als Shootingstar der Branche, oder wie es der Journalist Manfred Lüer im vergangenen Jahr ausdrückte: “Es gibt sicher gute Gründe für die tolle Qualität der 2011er von Jochen Dreissigacker, aber der Hauptgrund ist und bleibt: die natürliche vinologische Intelligenz des Machers, der irgendwie auch an den gutaussehenden englischen Schauspieler Hugh Grant erinnert. Cool sein, ohne cool sein zu wollen!”.

One Thought on “Barack Obama trinkt Markus Schneider- und Dreissigacker-Wein

  1. Pingback: HolyMoly – oder: was macht eigentlich Markus Schneider? | wein-lese.net

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation